Bezirke
Navigation:
am 27. November

Schulstraßen für Simmering!

Verena Kroboth - Zur Verkehrsberuhigung und Erhöhung der Sicherheit unserer Kinder sind temporäre Fahrverbote vor Schulen ein Muss.

Erfolgreiches Pilotprojekt im 2. Bezirk

Verkehrserhebungen zeigen, dass in Wien bis zu 20% der Volksschüler*innen ihre Wege zur Schule mit dem Auto zurücklegen. Dies erzeugt vor den Schulen zu Schulbeginn und –ende ein hohes Verkehrsaufkommen, wodurch Fußgeher*innen und speziell Kinder stark gefährdet sind.

Als bereits im Regierungsprogramm der Stadtregierung vorgesehene Maßnahme zur Verkehrsberuhigung hat die Mobilitätsagentur erstmals in Wien sogenannte Schulstraßen im Rahmen eines Pilotprojekts getestet: Dabei handelt es sich um temporäre Fahrverbote vor der Schule in der Zeit vor dem Schulbeginn und fallweise auch zu den Schulenden. Schulstraßen haben sich bereits in anderen Städten wie Bozen, Salzburg oder Hannover bewährt. In Wien wurde bei der Volksschule Vereinsgasse im 2. Bezirk ein positiver Effekt im Versuchszeitraum​ erzielt: Das Verkehrsaufkommen vor der Schule ist gesunken, der Eltern-Bringverkehr stark zurückgegangen. Sowohl vor der Schule, als auch im umliegenden Grätzl.

Schulstraße für Rosa-Jochmann-Schule

Auch in Simmering gibt es Schulen, wo auf Grund der baulichen Situation der Kfz-Verkehr (hier v.a. Elterntaxis) gefährliche Situationen vor der Schule schafft. Speziell bei der Rosa-Jochmann-Schule​ in der Fuchsröhrenstraße 25 muss dringend eine Lösung gefunden werden: Die Volksschule mit knapp 400 Schüler*innen verfügt über keinen Vorplatz und keinen direkten Gehsteig. Durchfahrende oder in 2. Spur haltende Fahrzeuge sorgen regelmäßig für gefährliche und chaotische Verhältnisse. Eine Schulstraße kann hier eine rasche und unkomplizierte Lösung zur Erhöhung der Verkehrssicherheit bringen.

Die Grünen Simmering werden daher in der nächsten Sitzung der Bezirksvertretung im Dezember einen Antrag auf Einführung einer Schulstraße bei der Rosa-Jochmann-Schule einbringen. Auch andere Schulen in Simmering sollten auf diese Möglichkeit geprüft werden.​