Bezirke
Navigation:
am 7. Oktober

WienMobil-Station in Simmering eröffnet

Andreas Fritsch - Ab sofort gibt es am Simmeringer Platz Carsharing, E-Leihräder, ein E-Lastenrad und mehr.

Verschiedene Mobilitätsangebote an einem Ort

Am Simmeringer Platz wurde Ende September die erste WienMobil-Station​ der Stadt eröffnet. Simmering ist damit Vorreiter bei einer zukunftsweisenden Entwicklung: An der Station sind verschiedene Mobilitätsangebote an einem Ort gebündelt vorhanden und ergänzen so das Öffi-Netz.

Konkret werden Carsharing, E-Leihräder, ein Elektro-Lastenrad, eine Ladesäule für Elektroautos und versperrbare Fahrradboxen angeboten. Die Mobilitätsangebote können direkt beim jeweiligen Anbieter gebucht werden. Das Carsharing wird von „Stadtauto“​ und die Räder von „Simbike“​ betrieben. Zur Zeit kommt ein Hybridfahrzeug zum Einsatz, eine Umstellung auf Elektroautos ist geplant. Die Räder können auch bei der zweiten SimBike-Station beim Zentralfriedhof (2. Tor) zurückgegeben werden, wodurch eine gewisse Netzwirkung entsteht.

Überwindung der „letzten Meile“

Die Errichtung von sogenannten Mobility Points folgt dem Fachkonzept Mobilität​ der Stadt Wien, mit dem Ziel, unkomplizierten und raschen Zugang zu Angeboten emissionsarmer Mobilität rund um die Uhr gewährleisten. Der Mobility Point versteht sich als komplementäres Angebot zum „klassischen“ öffentlichen Verkehr wie U-Bahn oder S-Bahn. Gerade in einem Flächenbezirk wie Simmering, wo das Bus- und Straßenbahnnetz weitmaschiger ist und die Intervalle in den Tagesrandzeiten zu wünschen übrig lassen, können Angebote wie Carsharing oder Leihräder vor allem für Besucher*innen die Überwindung der „letzten Meile“ wesentlich erleichtern. Der Standort am Simmeringer Platz ist durch die gute Öffi-Anbindung (U3, S80, Straßenbahn, Busse) in dieser Hinsicht ein optimaler Verknüpfungspunkt. Ebenso profitieren auch Bewohner*innen von der Ladesäule für Elektroautos, dem Elektro-Lastenrad für Besorgungen und Transporte oder den Fahrradboxen.
Die Finanzierung der WienMobil-Station erfolgte durch die Wiener Stadtwerke und von der EU geförderten Stadterneuerungsprojekts „Smarter Together“​. In dessen Rahmen werden im Simmeringer Zentralraum neue Ansätze in den Bereichen Gebäudesanierung, Verkehr oder Energieversorgung erprobt. In den kommenden Jahren sollen weitere WienMobil-Stationen in ganz Wien errichtet werden.​