Bezirke
Navigation:
am 1. Oktober

Klimawandel und Hitze im Bezirk bekämpfen

Andreas Fritsch - Der Klimawandel ist eine der größten Herausforderungen unserer Generation, die auch im Bezirk viel mehr als bisher Thema sein muss.

Wien von Klima-Krise besonders betroffen

Die besorgniserregende Veränderung unseres Klimas ist eine der größten Herausforderungen unserer Generation. Wien ist dabei jene europäische Stadt sei, die allen Prognosen nach besonders von der Klima-Krise betroffen sein wird. Auch auf Bezirksebene müssen daher das bundespolitische Ziel der Klimaneutralität bis 2040 und die Smart City Strategie der Stadt mit aller Kraft unterstützt werden, anstatt rückwärtsgewandte Entscheidungen bei der Mobilität zu treffen. Unser Ziel und unsere Verantwortung ist es, dass auch die nächsten Generationen in einer lebenswerten Stadt aufwachsen können.

Unsere Forderungen für Simmering

  • Bekämpfung von Hitzeinseln v.a. im dichtverbauten Gebiet Zentralsimmerings durch Begrünung und Beschattung
  • Pflanzen von Bäumen/Sträuchern im Straßenraum nicht nur wegen des Schattens sondern auch zur Verbesserung der Luftqualität und zur Kühlung der Straßen. Insbesondere sind hier die Grätzln zu bevorzugen, die eine weitere Entfernung zu den nächsten Parkanlagen haben, z.B. Geiselberg, Schneiderviertel, oder auch Straßen ohne Grün wie die Hauffgasse, Geiselbergstraße oder Kaiser-Ebersdorfer-Straße.
  • Entsiegelung von Flächen durch Pflasterung von Parkstreifen oder Rasengleisen für die Straßenbahn
  • Anwendung des Schwammstadtprinzips zur Vergrößerung des Wurzelraums von Bäumen
  • Fassaden- und Dachbegrünung an öffentlichen und privaten Gebäuden
  • Faire Verteilung des öffentlichen Raums zu Förderung klimafreundlicher Mobilität wie Öffis und Radfahren
  • Mikro-Freiräume wie Coole Straßen, Grätzloasen (Parklets),…
  • Ausreichend Sitzgelegenheiten an stark frequentierten Orten (z.B. Simmeringer Hauptstraße), um allen Menschen die Mobilität zu Fuß zu erleichtern
  • Verstärkte Nutzung von Förderungen der Stadt zur Klimawandelanpassung
  • Nutzung der Solarenergie (Photovoltaikanlagen), v.a. auf den Dächern von Einkaufszentren oder Industrie-/Gewerbebetrieben
  • E-Sharing-Konzepte für bestehende und neue Wohnhäuser
  • Reduzierung der Stellplatzanzahl bei Neubauprojekten auf ein absolutes Minimum. Der Bezirk muss seine Interventionen bei Bauträgern für mehr Parkplätze stoppen.