Bezirke
Navigation:
am 10. Mai

Für dich erreicht: Rad- und Fußweg Hallergasse

Verena Kroboth - Die Verkehrsberuhigung des Grätzls rund um den entstehenden Zentralpark ist uns seit Langem ein Anliegen. Der erste Schritt ist nun erfolgt.

Gefahr für Fußgänger*innen, Radfahrerer*innen und Kinder

In der Bezirksvertretungssitzung am 14. Dezember 2016 haben wir einen Antrag zur Verkehrsberuhigung in der Hallergasse eingebracht. Grund dafür war die schmale Fahrbahn und der fehlende Schutzweg für Fußgänger*innen. Hinzu kam, dass ein Spielplatz und ein Naherholungsgebiet für Anrainer*innen geschaffen wurde. Die Sicherheit für Menschen, die den Spielplatz aber auch den Gemeinschaftsgarten in der Hallergasse zu Fuß oder mit dem Fahrrad erreichen, war nicht gegeben. Auch die Steigerung der Lebensqualität für Menschen, die in der Umgebung wohnen, war ein wichtiger Grund, diesen Antrag einzubringen.

Antrag wegen Erledigung zurückgezogen

Ganz besonders freut es uns, dass wir den Antrag wegen Erledigung zurückziehen durften! Zur Zeit unserer Antragstellung war die Verkehrsberuhigung der Hallergasse bereits in Planung – wie uns in der darauffolgenden Verkehrskommission vom zuständigen Magistrat mitgeteilt wurde.

Ein halbes Jahr später: Umsetzung

Kaum hat der Frühling begonnen, wurde auch schon daran gearbeitet, die Sicherheit auf der schmalen Straße für Familien und Nutzer*innen des Naherholungsraumes zu erhöhen. Eine Betonleitwand schützt nun Menschen vor durchfahrenden Autos. Der Fußballkäfig sowie die Basketball-Anlage werden bereits genutzt. Auch zahlreiche Spaziergänger*innen haben wir beim Lokalaugenschein angetroffen.

Der erste Schritt zur Verkehrsberuhigung des Grätzls und zur Entstehung des seit zwei Jahrzehnten geplanten Zentralparks ist nun gemacht. Die nächsten notwendigen Schritte in diese Richtung behalten wir im Auge und wir werden dich auch weiterhin informieren.