Bezirke
Navigation:
am 17. September

Erste Wohnungen im Quartier 11 bezogen

Andreas Fritsch - Erdwärme liefert Wärme im Winter und Kühlung im Sommer.

Ehemalige Freytag-Gründe neu gestaltet

Auf den ehemaligen Freytag-Gründen in der Simmeringer Hauptstraße 170 entstanden in den letzten Jahren 325 Wohnungen, ein Kindergarten und eine Arztpraxis. Diesen Sommer wurde der erste Bauabschnitt bezogen. Blickfang des Projekts ist der 11-stöckige Wohnturm, welcher durch seine 6000 glänzenden Aluminium-Wandschindeln hervorsticht. Auf der zuvor verwahrlosten Fläche sind nun zwischen sechs unterschiedlich hohen freistehenden Gebäuden (Architektur: Franz & Sue​) grüne, autofreie Plätze angeordnet.​

Klima Loop heizt und kühlt

Highlight des Projekts ist zweifellos die Energieversorgung „Klima Loop“​: Dabei wird Erdwärme zur Heizung und Kühlung der Gebäude verwendet und so der CO2-Ausstoß um bis zu 40% reduziert. Insgesamt wurden 6800 Bohrungen bis zu einer Tiefe von 150 m abgesetzt. Im Winter wird so dem Boden Wärme entzogen und in ein wasserführendes Flächenheizsystem (Fußbodenheizung) eingeleitet. Im Sommer erfolgt umgekehrt eine Kühlung der Gebäude, die Wärme wird in den Boden eingeleitet. So wird ein Gleichgewicht erreicht und eine Erschöpfung des Erdsondenfelds vermieden.​

Der größte Teil der notwendigen Heizenergie wird über Fernwärme bereitgestellt. Hier ist es dem Bauträger Kallco gelungen, einen neuartigen Vertrag mit Wien Energie auszuhandeln, bei dem die Grundkosten stark reduziert werden und die Mieter*innen stärker verbrauchsorientiert mitzahlen. Im Gegensatz zur herkömmlichen Abrechnung mit dominanten Grundkosten führt so eine Energieersparnis auch tatsächlich zu niedrigeren Kosten für die Bewohner*innen. ​

Mit der Stadt Wien und Wien Energie besteht eine Kooperation, das System auch in größerem Umfang in der Stadtentwicklung einzusetzen.