Bezirke
Navigation:
am 16. Juni 2017

Beantwortung der Anfragen vom 1. März 2017

- Beantwortung der offen gebliebenen Anfragen von der Bezirksvertretungssitzung am 1. März 2017. Hier kannst Du dich informieren.

Beantwortung der Anfrage "Beeinflussung der Ampeln durch die Straßenbahnlinie 6"

In der Bezirksvertretungssitzung vom 1. März 2017 stellten die Grünen Simmering eine Anfrage, welche an Frau Stadträtin Sima weitergeleitet wurde: Beeinflussung der Ampeln durch die Straßenbahnlinie 6.

Die Anfrage wurde von Frau Stadträtin Sima wie folgt beantwortet:

Zu der in der Sitzung der Bezirksvertretung am 1.März 2017 eingebrachten Anfrage betreffend Straßenbahnlinie 6 kann ich Folgendes mitteilen:

Wie die Wlener Linien zur Anfrage BV11 - S 753554-2016 bereits erklärt haben, wurden in den letzten Jahren zahlreiche Beschleunigungsmaßnahmen für die Linie 6 umgesetzt. Dazu gehören auch die folgenden immer aktiven Ampelbeeinflussungen:

  • Geiselbergstraße # Lorystraße: Hier wurde ein Koordinierungsband mit der Verkehrslichtsignalanlage Geiselbergstraße # Leberstraße geschalten. Zusätzlich können die Züge die Grünphase um bis zu 25 Sekunden verlängern.
  • Simmeringer Hauptstraße # Grillgasse: Diese Kreuzung hat einen vierphasigen Umlauf mit Beeinflussung durch die Linie 15A und kurzgeführte Züge der Linien 6 und 71. Zusätzliche Beeinflussung durch die Straßenbahn ist nicht mehr machbar. Da die Haltestellen jeweils unmittelbar vor der Kreuzung sind, kommt es jedoch nicht zu zusätzUchen Aufenthalten. Außerdem sind die Ampeln der Simmeringer Hauptstraße im Bereich Simmeringer Platz bis Grillgasse koordiniert. Dadurch kommt es zu keinen zusätzlichen Aufenthalten der Straßenbahnen.
  • Simmeringer Hauptstraße # Dommesgasse: Sind im oben angeführten Koordinierungsband inkludiert. Hier wollen die Wiener Linien über das Bevorrangungsprogramm 2017 noch Verbesserungen umsetzen.
  • Simmeringer Hauptstraße # Braunhubergasse: Auf Antrag der Wiener Linien wurden die Straßenbahnen aus der Regelung ausgenommen, wodurch hier immer freie Fahrt gewährleistet ist.
  • Simmeringer Hauptstraße # Simmerinqer Platz: Im Koordinierungsband, wie bei Simmeringer Hauptstraße # Grillgasse beschrieben. Sonst keine Beeinflussung und es ist derzeit auch nichts angedacht,
  • Simmeringer Hauptstraße # Weißenböckstraße: Hier können die Straßenbahnen die Grünphase um bis zu 25 Sekunden verlängern.
  • Simmeringer Hauptstraße # Thürnlhofstraße: Die Grünphase kann auch hier (um 12 Sekunden) verlängert werden.

Eine weitere Verbesserung für die Linie 6 wäre die Abmarkierung des Linksabbiegestreifens in der Gudrunstraße vor der Arsenalstraße. Die Wiener Linien ersuchen die Bezirksvertretung Simmering hier einen entsprechenden Antrag bei der Magistratsabteilung 46 zu stellen. Mit dieser Maßnahme könnte die Linie 6 die volle Grünphase der Ampel im Zuge Gudrunstraße-Geiselbergstraße nutzen und würde nicht von linksabbiegenden KFZ aufgehalten werden, die mittels eigener Ampelphase geregelt werden.

Zurück zum Überblick

Beantwortung der Anfrage "Autobuslinie 69A"

In der Bezirksvertretungssitzung vom 1. März 2017 stellten die Grünen Simmering eine Anfrage, welche an Frau Stadträtin Sima weitergeleitet wurde: Autobuslinie 69A.

Die Anfrage wurde von Frau Stadträtin Sima wie folgt beantwortet:

Zu der in der Sitzung der Bezirksvertretung am 1. März 2017 eingebrachten Anfrage betreffend Linie 69A kann ich nach Rücksprache mit den Wiener Linien Folgendes mitteilen:

Grundsätzlich beobachten die Wiener Linien alle Linien und passen die Fahrpläne den Bedürfnissen ihrer Fahrgäste und den verkehrstechnischen Gegebenheiten an. Deshalb haben sie die Planfahrzeiten des 69A zwischen 2014 und 2016, sowie mit 30. Oktober 2016, um jeweils bis zu zwei Minuten im Umlauf erhöht. Der Grund dafür ist hauptsächlich die neue Linienführung im Bereich Hauptbahnhof.

Zur Beschleunigung der Linie 69A werden derzeit die Ampeln Karl-Popper-Straße # Unterführung Alfred-Adler-Straße und die Alfred-Adler-Straße # Karl-Popper-Straße beeinflusst.

Für die Ampel in der Arsenalstraße # Alfred-Adler-Straße ist eine Datenfunkbeeinflussung vorgesehen, die demnächst umgesetzt wird.

Die Haltestelle Gertrude-Fröhlich-Sandner-Straße ist derzeit provisorisch nach der Ampel Gertrude-Fröhlich-Sandner-Straße # Canettistraße eingerichtet. Vor dieser Ampel entstehen derzeit Wartezeiten von etwa 20 Sekunden. Sobald die Bauarbeiten abgeschlossen und die Haltestelle vor die Ampel verlegt wird, können die Busse ohne Stopp bis vor zur Sonnwendgasse # Affred-Adler-Straße fahren.

Die Ampel Arsenalstraße # Hüttenbrennergasse ist gleichfalls mit Datenfunk ausgestattet und kann die Freiphase für die Linie 69A um bis zu 20 Sekunden verlängern.

Jene am Gräßlplatz ist derzeit lediglich durch die Straßenbahnlinie 6 beeinflusst. Wenn die geplanten Bauarbeiten umgesetzt sind, wird es auch hier eine Beeinflussung durch die Linie 69A geben.

Zurück zum Überblick

Beantwortung der Anfrage "Niederflurgarnituren der Straßenbahnlinie 71"

In der Bezirksvertretungssitzung vom 1. März 2017 stellten die Grünen Simmering eine Anfrage, welche an Frau Stadträtin Sima weitergeleitet wurde: Niederflurgarnituren der Straßenbahnlinie 71.

Die Anfrage wurde von Frau Stadträtin Sima wie folgt beantwortet:

Zu der in der Sitzung der Bezirksvertretung am 1. März 2017 eingebrachten Anfrage betreffend Niederflurgarnituren Linie 71 kann ich Folgendes mitteilen:

Derzeit sind in Wien täglich fast 260 Niederflurstraßenbahnen unterwegs. Diese werden möglichst fair auf das gesamte Straßenbahnnetz verteilt. damit z.B. mobilitätseingeschränkte KundInnen aus allen Bereichen Wiens von der niedrigen Einstiegshöhe profitieren.

Aktuell sind 6 Niederflurstraßenbahnen (ULF) auf der Linie 71 im Einsatz. Daher sind an Schultagen ein Drittel der Züge ULF und daraus ergeben sich Intervalle von teilweise bis zu 23 Minuten. Die Wiener Linien arbeiten mit Hochdruck daran, die Taktung möglichst gleichmäßig zu halten. Zudem werden die ExpertInnen die Fahrpläne so überarbeiten, dass diese Maximalwartezeit nicht überschritten wird.

Die Werkstätteninfrastruktur der Remise Simmering (konkret Besandungsanlage und Dachbühnen) wird so adaptiert und verbessert, dass ab Ende 2019 die ULF-Flotte aufgestockt werden kann. Ab dann wird voraussichtlich jede zweite Straßenbahn der Linie 71 ein Niederflurzug sein.

Zurück zum Überblick